GENERELLES


Der Transport von Gepäck stellt viele Mobilitätsformen und Transportmodi vor große Herausforderungen und Probleme hinsichtlich der Effizienz.

Bei nachhaltigen und aktiven Mobilitätsformen wie beim Zufußgehen oder Radfahren sowie sämtlichen Formen des öffentlichen Verkehrs stellt die Mitnahme von Gepäck große Komforteinschränkungen dar oder ist teilweise gar nicht möglich. Dieser Umstand hat auch einen relevanten Einfluss auf die Verkehrsmittelwahl, weshalb in vielen Fällen der Alltagsmobilität, z.B. bei Einkaufen, oder bei Reisen auf den Pkw zurückgegriffen wird. Beispielsweise geben 80% der österreichischen Winterurlauber an, das Auto statt der Bahn für die Anreise zum Urlaubsziel gewählt zu haben, da der Gepäcktransport anderweitig zu mühsam ist.

Bei der Bahn führen zu gering oder schlichtweg falsch dimensionierte Gepäckablagen dazu, dass Gepäck nicht ordnungsgemäß verstaut werden kann und in weiterer Folge so abgestellt wird, dass Sitzplätze und Gangbereiche zum Teil blockiert werden. Dies führt zu teilweise stark verlängerten Fahrgastwechselzeiten und entsprechenden Verspätungen sowie zu einem geringeren tatsächlich realisierbaren Auslastungsgrad in den Zügen. Beides hat einen wesentlichen Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit. Betroffen sind insbesondere Fernverkehrszüge, in großem Maße jedoch auch Nahverkehrszüge, die als Zubringer zum Fernverkehr oder zu Flughäfen dienen, genauso wie urbane Verkehrsmittel.

Im öffentlichen Verkehr, sowohl im urbanen Verkehr wie Straßenbahnen, Autobussen, U- oder S-Bahnen mit Zubringerfunktionen zu großen Bahnhöfen und Flughäfen als auch bei regionalen Busanschlüssen, insbesondere in Touristischen Regionen, kann das Gepäckaufkommen punktuell aber auch dauerhaft ein großes sein, welches durch häufig fehlende gut geeignete Ablagen zu expliziten Problemen in Betriebsablauf führen und ein großes Sicherheitsrisiko darstellen kann.

Im Flugverkehr verursacht das Gepäck, sowohl das aufgegebene als zunehmend auch das am Bord genommene Handgepäck immer häufiger Probleme im Betriebsablauf. Nicht ordnungsgemäß verstaubare Gepäckstücke führen dabei insbesondere zu Problemen beim Bordingprozess mit einhergehenden verlängerten Betriebsabläufen und Verspätungen.

Im Pkw-Verkehr, sowohl im privaten als auch besonders im Taxi- und Zubringerverkehr führen heutige Gepäckstücke aufgrund mittlerweile häufig zu gering bemessener Kofferräume regelmäßig zu Kapazitätsproblemen.

In stationären Gepäckdepots, egal ob Schließfächer in Bahnhöfen oder auf Flughäfen oder in Hotels, welche Gepäck für Gäste zwischenlagern, führen für heutige Gepäckstücke nicht mehr passende Abmessungen der Lagermöglichkeiten zu ineffizienten Unterbringungszuständen.

HERAUSFORDERUNG - RICHTIGE DIMENSIONIERUNG


Größtes Problem bei allen Gepäckablagemöglichkeiten gemeinsam ist, dass diese nicht mehr den heute gängigen Abmessungen der Gepäckstücke entsprechen. Zusätzliche Ausstattungsmerkmale wie Rollen, die den Transport des Gepäcks vereinfachen, führen gleichzeitig dazu, dass sich die Packgewohnheiten im Laufe der letzten Jahre und Jahrzehnte drastisch verändert haben. Darauf hat die Gepäckindustrie durch die vermehrte Produktion größerer Gepäckstücke reagiert. Dies bedingt jedoch, dass Gepäckschließfächer in Bahnhöfen, Kofferräume von Autos oder Gepäckablagen in Zügen oft um wenige Zentimeter zu klein bemessen sind und daher nur ineffizient oder für manche Gepäckstücke gar nicht genutzt werden können. Bei sehr vielen Gepäckracks in Zügen könnten zum Beispiel Ablagen, die im Vergleich zu heutigen nur um 10cm breiter sind um bis zu 30% mehr Gepäck aufnehmen!

UNSER KNOW-HOW


In jahrelanger akribischer Projektarbeit haben wir ein einzigartiges Know-how zum Thema Gepäck aufgebaut. Wir kennen exakt das Verhalten von Personen beim Gepäcktransportes wie zum Beispiel bei der Unterbringung des Gepäcks in Zügen oder Schließfächern. Wir wissen zum Beispiel, wie viele und welche Reisenden bereit sind, Gepäck für die Unterbringung zu heben, differenziert nach der Hubhöhe. Wir kennen den Anteil derer, die Gepäck trotz theoretisch vorhandener Ablagen dennoch für andere Reisende oder Betreiber störend abstellen, wenn die Unterbringungsmöglichkeiten nicht ihren Bedürfnissen entsprechen.

Des Weiteren haben wir auch genaue Kenntnis über die Art, Größe und Umfang von Gepäckstücken in Abhängigkeit von Alter, Geschlecht, Gruppengrößen, Reisezwecken und Transportmodi. Ebenso kennen wir die genaue statistische Verteilung der Ausstattungsmerkmale wie Schließeinrichtungen, Rollen oder das Material.

Zusätzlichen zum persönlich transportierten Gepäck wissen wir auch genau über die Wünsche und Anforderungen von Reisenden hinsichtlich unbegleiteten Gepäcktransporten Bescheid, also den Versand von Gepäckstücken von Tür zu Tür.

UNSERE LEISTUNG FÜR SIE


Aufgrund unserer Expertise können wir Sie in allen Belangen rund um den Transport und die Unterbringung von Gepäck beraten. Schwerpunkt unserer Beratungen liegen in der Optimierung von Gepäckunterbringungsmöglichkeiten in Zügen und öffentlichen Verkehrsmitteln um sowohl die betrieblichen Restriktionen wie den verminderten Auslastungsgrad und verlängerte Haltezeiten zu reduzieren als auch gleichzeitig den Komfort der Fahrgäste zu verbessern.

Darüber hinaus wenden wir unsere Expertise für die Dimensionierung jeglicher sonstiger Unterbringungen für Gepäck an. Dies ist zum Beispiel die exakte Dimensionierung von Kofferräumen Kfz-Hersteller insbesondere für Taxis. Wir beraten Sie im Bereich der Luftfahrt hinsichtlich der geeigneten und effizienten Unterbringungsmöglichkeiten von Handgepäck in der Flugzeugkabine. Ebenso findet unsere Expertise bei der richtigen Dimensionierung von Gepäckschließfächern Anwendung, ebenso können Möbelbauer, welche speziell für das Gastgewerbe tätig sind, anhand unserer Kenntnisse höchsteffiziente Ablagen dimensionieren.

Des Weiteren beraten wir Sie gerne bei der Implementierung von Gepäckserviceleistungen wie unbegleitete Tür-zu-Tür-Services.